K6 - 16 Reihenhäuser, DA-Kranichstein Süd-West

Unsere Planung für zwei Ost-West orientierte Reihenhauszeilen verfolgt das Ziel, verschiedene individuelle Hausgrößen mit einem einheitlichen architektonischen Erscheinungsbild zu verbinden. Kernzonen sind dabei das Erd- und das Obergeschoss, die je nach Bedarf um ein zurückgesetztes Dachgeschoss oder um eine Teil- oder Vollunterkellerung ergänzt werden. Alle Häuser erhalten nach Westen gelegene ebenerdige Garten- oder Terrassenflächen. Zusätzlich werden vor den Staffelgeschossen weitere Terrassenflächen angeboten.     >>  weitere Informationen

Unsere Planung für zwei Ost-West orientierte Reihenhauszeilen verfolgt das Ziel, verschiedene individuelle Hausgrößen mit einem einheitlichen architektonischen Erscheinungsbild zu verbinden. Kernzonen sind dabei das Erd- und das Obergeschoss, die je nach Bedarf um ein zurückgesetztes Dachgeschoss oder um eine Teil- oder Vollunterkellerung ergänzt werden. Durch eine Zäsur in der Zeilenmitte wird einer monotonen Reihung der Häuser entgegengewirkt und ein zusätzlicher Zugang zu den individuellen Gartenbereichen ermöglicht. Die Wohneinheiten in diesem Bereich können durch die Überbauung im Obergeschoss um 1-2 Zimmer vergrößert werden. Die Zeilenenden werden jeweils durch ein zweites Obergeschoss als Vollgeschoss akzentuiert und schaffen so einen Übergang zur vorhandenen und geplanten Nachbarbebauung des Baufeldes B1.

Großen Wert legen wir auf eine einheitliche Gestaltung der Vorgartenzone mit Nebenanlagen für Fahrräder, Kinderwägen und Abfalleinrichtungen. Kommunikationsfreundliche, geöffnete Vorhöfe bilden 'überschaubare' Zugangsbereiche und erlauben gleichzeitig eine soziale Kontrolle des Straßen- bzw. des Wohnwegeraumes. Auf der Gartenseite bewirken ein Freisitz unter einer Pergola zum gemeinschaftlichen Gartenweg ebenfalls einen einheitlich gestalteten Abschluss.

Alle Häuser erhalten nach Westen gelegene ebenerdige Garten- oder Terrassenflächen. Zusätzlich werden vor den Staffelgeschossen weitere Terrassenflächen angeboten. Die restlichen Dachflächen sind extensiv begrünt und speisen Zisternen, überschüssiges Wasser wird auf den Grundstücken versickert.