Heinrich-Klein-Sporthalle, Groß-Umstadt

Die Heinrich-Klein-Sporthalle versteht sich als luftige, großzügig belichtete Sportfläche, geschützt durch den umlaufenden Sockel und das darüber schwebende leichte Dach. Diese filigrane Dachkonstruktion ist das gestaltprägende Element des Entwurfs als von aussen wie von innen wahrnehmbarer Schutzschild. Die Baukörpergliederung entspricht den einzelnen Funktionsbereichen Sportfläche, Umkleideräume, Eingangsbereich und Tribüne. Städtebaulich ordnet die nach Westen herausgedrehte Sporthalle den nordöstlichen Altstadtrand Groß-Umstadts neu. Der Festplatz zwischen dem Darmstädter Schloß und der Stadthalle erhält eine eindeutige Platzkante.
Bauherr
Landkreis Darmstadt-Dieburg, Albinistraße 23, 64807 Dieburg
Wettbewerbsplatzierung
1.Preis
Baubeginn und Fertigstellung
1998
Bruttorauminhalt und Hauptnutzfläche
ca. 18.000 m³, ca. 2.000 m²
Baukosten
ca. 5,5 Mio €